Donnerstag, 19. Juni 2008

Den Citrusbock zum Gärtner gemacht!

Wer hätte das gedacht, da führt eine Supermarktkette mal eben 100.000 Bäume aus China ein und verkauft sie mir nichts, dir nichts in ganz Deutschland. Und nun stellt doch tatsächlich jemand fest, dass da Käfer dran hocken, die emsig bohrend sich an den Pflanzen auf gar hinterhältige Weise vergehen. Sie hören auf den Namen Citrusbockkäfer und stehen seit Jahren auf einer Liste gefährlicher Schädlinge, die "auf keinen Fall eingeschleppt werden dürfen!" In Bayern und Nordrhein-Westfalen sind bereits verseuchte Pflanzen aufgetaucht. Vermutlich gibts aber noch wesentlich mehr davon.
Da stellt sich mir die Frage, wieso einfach ein Unternehmen Unmengen Pflanzen einführen kann und offenbar niemand, absolut niemand von irgendeiner unserer vielen deutschen Behörden sich die Teile mal anschaut, oder vielleicht sogar eine Quarantäne anordnet? Jeder, der schon mal versuchte einen Hund oder eine Katze aus seinem Urlaubsland nach Deutschland einzuführen, weiß wovon ich spreche, wenn ich auf ärztliche Bescheinigungen, Impfungen und Quarantäne und, und, und verweise.
Aber es ist ja nicht dass erste mal, dass Tiere oder Pflanzen durch Dummheit, Ignoranz oder eben einfach aus Gewinnstreben eingeschleppt werden.

Kommentare:

Macht alle mit! hat gesagt…

Danke für den wichtigen Hinwei!!!
Ich habe ihn gleich in die Naturtipps übernommen!
Die "Freuden" der Globalisierung...

Thialfi hat gesagt…

danke für deinen link, macht alle mit, guter artikel, den du da geschrieben hast und sehr informativ dazu!
grüsse von thialfi