Dienstag, 9. September 2008

Angela Merkels Prinzipientreue

Wer bis jetzt noch irgendwelche Zweifel daran hatte, dass der "unumkehrbare Atomausstieg", der wird nun eines besseren belehrt! Angela Merkel prescht mal gleich eifrig vor und zeigt damit mehr als deutlich, für wie dämlich sie den gewöhnlichen Feld-, Wald- und Wiesenwähler hält!
Nachdem Union und SPD im Jahr 2005 in ihrem Koalitionsvertrag bekräftigt hatten, an eben jenem "unumkehrbaren Atomausstieg" (bitte verzeiht mir, wenn ich diese phantastische Wortschöpfung dauernd benutze, aber dieses Wort fasziniert mich wirklich!) bis mindestens zum Jahr 2021 nicht anzutasten. Am 4. September 2008 nun zitiert Spiegel-Online unsere liebe Kanzlerin mit den Worten, der "Atomausstieg muss verhindert werden", geäußert auf einer Wahlkampfveranstaltung in Schweinfurt. Damit hat sie die Maske nun endlich fallen gelassen und zeigt jedem der es wissen will, oder auch nicht, was die Versprechungen, ja sogar Vereinbarungen oder Koalitionsverträge von Politikern wert sind - nicht einmal das Altpapier, auf dem sie gedruckt werden sollten. Solche Heuchelei sollte eigentlich auf einem Papier geschrieben werden, das man für gewöhnlich andernorts benutzt, auf gebrauchtem Klopapier.
Woher kommt denn nun so ein Sinneswandel (oder war es gar keiner, sondern von vornherein nur Theaterspiel)? Auf jedenfall wirft das ein bezeichnendes Licht auf unsere Politiker und ist wieder ein Grund mehr für mich, meinen Feldzug für Gaia, für unsere Mutter Erde, für die Natur und gegen die Politik fortzusetzen.
Aber jeder, der über das, was in unserem Land geschieht, ein wenig nachdenkt, der sollte lautstark seinen Mund öffnen und diesem verlogenen Politikerpack sagen, was er/sie von ihnen und ihrem Verhalten denken.
Aus der Sicht der Politik ist solches Verhalten nur konsequent. Wer möchte denn nicht, nachdem er sich im schweren, verantwortungsvollen und unterbezahlten politischen Tagesgeschäft aufgerieben hat, seine Tage als Aufsichts- oder Verwaltungsrat in einem der Energiekonzerne zu beschliessen, die die Atommeiler betreiben? Auch Politiker müssen daran denken sich privat fürs Alter abzusichern. Ja, in dieser Beziehung gehen sie uns mit gutem Beispiel voran! Denn wer heute für die Umwelt, die Natur und die Menschen gegen die Atomkraft Partei ergrieft, der kann nicht erwarten, dass ihn die Großkonzerne später mit offenen Armen aufnehmen, wenn die Tage in der Politik gezählt sind!
Meine Empfehlung: bei den nächsten Bundestagswahlen nehmt Euren Stimmzettel, schreibt einfach mal drauf, was Ihr von den Politikern haltet und steckt sie dahin, wo sie hingehören - in die Wahlurne natürlich (was habt Ihr denn gedacht?)!

Kommentare:

Gerhard hat gesagt…

Die "saubere" Atomkraft ist eine der größten Lügen der heutigen Zeit. Und jeder glaubt sie, weil sie ale ihr Hirn ausgeschaltet haben.

Dabei muss man sich nur mal ganz kurz ansehen, woher denn die Rohstoffe für unsere Kernkraftwerke kommen und wie sie produziert werden.

Wenn man das hinzurechnet, sind vermutlich sogar Braunkohlekraftwerke anno 1920 noch sauberer.

Aber eines scheinen die Deutschen gelernt zu haben. Den Dreck nicht mehr im eigenen Land zu machen sondern da wo sich die Leute nicht wehren können.

Gerhard Zirkel

Thialfi hat gesagt…

Danke lieber Gerhard für deinen Kommentar. Ich kann das was Du sagst bedenkenlos unterschreiben. Was noch erschwerend dazu kommt, ist die Tatsache, dass mögliche Schäden durch eine atomare Havarie größeren Ausmasses garnicht versichert (es besteht keine Versicherungspflicht in der notwendigen Höhe für die zu befürchtenden Schäden!) ist und die Betroffenen auf ihren Schäden sitzen bleiben.
Würde man diese Versicehrungskosten auf den Strompreis rechnen, würde er in astronomische Höhen klettern.
By the Way: fahr Du mal Dein Auto ohne Versicherungsschutz! Da kannste aber wat erleben. Dabei stehen die Schäden, die mit so einem Autochen verursachen kannst in keinem Verhältnis zu denen einer atomaren Havarie!
Aber so genau will das wohl kaum einer wissen.

Liebe Grüsse von Thialfi