Freitag, 19. Dezember 2008

Fischer´s Fritz fischt frische Fische...wenn er welche findet!

Greenpeace berichtet am 19.12.2008, bei der Festlegung der Fangquoten für das Jahr 2009, seien mal wieder über die Köpfe von Wissenschaftlern und vor allem Umweltschützern hinweg, die Interessen der Fischindustrie einseitig begünstigt worden. Im nächsten Jahr darf 1/3 mehr Dorsch und Kabeljau gefangen werden als 2008. Damit hat man sich einmal mehr über die Bedenken der EU-Kommission hinweg, die erkläart hat, dass in Europa 88% der Fischbestände überfischt seien. Weltweit trifft dies auf 25% der Fischbestände zu!
Damit hat der europaweite Lobbyismus ein weiteres mal einen glorreichen Sieg über die Vernunft, den Umweltschutz und die nachhaltige Fischerei errungen - zu Gunsten kurzfristiger Gewinne! Mal sehen, wie groß dass Geschrei der Fischindustrie in der Zukunft sein wird. Denn irgendwann wird man feststellen, dass die Netze trotz immer höherer Fangquoten immer leerer bleiben werden, weil einfach nix mehr da ist, um es aus dem Meer zu fangen!
Da sich die Politik - wie immer eigentlich - schwer tut, wenn es um den Umweltschutz und damit die Zukunft der Bürger und deren Ernährung geht, sollte der Verbraucher durch sein Kaufverhalten Einfluss auf die Supermärkte nehmen! Wie das geht, zeigt Greenpeace mit dem Artikel "Supermarktranking Fisch 2008: Der Handel bewegt sich" (vom 16.12.2008). Hier auch gleich der Link zum Hintergrundpapier "Infoblatt Supermärkte im Vergleich" (Hier gibt es Informationen welche Supermarktketten sich, der Vernunft beugend, in richtung nachhaltiger Fischerei bewegt haben - seit 2007 - und welche eben nicht. Besonders beschissen schneiden in dem Ranking die Ketten Netto, Kaiser´s/Tengelmann, Bünting, Aldi Nord und natürlich die Metro-Gruppe ab. Deren Angebote haben sich im Gegensatz zu ihren Konkurrenten von Norma, Kaufland, Aldi Süd, Rewe und Lidl verschlechtert. bei Edeka hat sich überhaupt nichts bewegt, hier wird sogar noch immer Dornhai verkauft!
Also! zeigt den Händlern, wer in ihren Läden wirklich das Sagen hat - der Kunde und das seid Ihr! Lasst den Mist in den Kühlregalen liegen, den sie Euch anzudrehen versuchen und greift auf Produkte aus nachhaltiger Fischerei zurück. Dass die auch kostengünstig sein können, zeigt ja eben Aldi Süd, oder auch Lidl.

weiterführende Links:

Kommentare:

Paul hat gesagt…

Also gerade was das Thema Fisch angeht kann man meiner Ansicht nach überhaupt nicht vorsichtig genug sein... Ich würde z.B. nie tiefgekühlten Mist von sonstwoher kaufen, wo ich überhaupt keine Ahnung hat, was der gefüütert bekommen hat oder aus welchem verseuchten Teich der kommt. Da verzichte ich lieber und gehe dann anstatt in die Discounter seltener mal in den Hafen oder zu einem Fischhändler.

Thialfi hat gesagt…

Genau Paul, es ist immer besser, wenn man weiss, wo seine Nahrung her kommt, egal ob Fisch oder Fleisch oder sonst was.
Liebe Grüße von Thialfi