Montag, 25. Mai 2009

Der Grünling...

...ist nicht etwa eine neue Bezeichnung für Menschen, die grünen Utopien oder grünen politischen Ideen anhängen, nein nein, es handelt sich um einen Pilz, um einen Giftpilz (wie man seit kurzem weiss) genauer gesagt. Und weil man das erst seit kuzem zu wissen scheint und man diesen Pilz bis vor garnicht allzu langer Zeit noch als Speisepilz auf Märkten kaufen konnte, hat er wohl einige Menschenleben auf dem Gewissen. Japanische Forscher haben am 24.5.2009 eine Meldung auf "nature chemical biology" unter dem Titel "Identification of the trigger in mushroom poisening" veröffentlicht. Tags darauf schrieb schon SpiegelOnline "Tödliches Molekül: Ursache für ungewöhnliche Pilzvergiftungen entdeckt" und WeltOnline titelte "Toxikologie: Ursache für mysteriöse Pilzvergiftungen entdeckt". Angeblich soll das Gift aber nicht bei allen Menschen wirksam sein. Aber wer weiss das schon so genau? Besser ist es auf alle Fälle, die Finger von dieser Delikatesse zu lassen, wenn man nicht mit Herzstillstand nach Muskelschwäche und der Zersetzung verschiedener Muskel im Körper jämmerlich zu Grunde gehen will.

Der Grünling
Der Grünling

Der Grünling gehört zu den Ritterlingen und die Deutsche Gesellschaft für Mykologie warnte schon vor geraumer Zeit vor dem Genuß, da einige schwere Vergiftungsfälle, überwiegend in Polen relativ eindeutig auf den Verzehr dieses Pilzes zurückgeführt werden konnten.

In Deutschland gibt es rund 5.000 - 6.000 Pilzarten und nur etwa 100 davon sind eßbar! Also solltet Ihr Euch vorsehen, wenn Ihr auf die Jagd nach Pilzen durch die Wälder streift. Nun ist es nicht so, dass sie Euch angreifen, wenn Ihr sie entdeckt habt und sie einfangen wollt. Aber wenn Ihr Euch nicht vorseht, kommt Ihre Rache später, am Eßtisch, wenn keiner mehr an Gefahr denkt. Es ist also von Vorteil, wenn Ihr eine der Pilzberatungsstellen aufsucht, die es in vielen Städten gibt. Fragt bei der Stadtverwaltung nach, die können Euch Auskunft geben. Auf den Rat derjenigen, die Wildpilze auf dem Markt verkaufen, würde ich an Eurer Stelle sicherheitshalber lieber verzichten. Denn oft genug werden da auch Giftpilze mit verkauft, besonders gern der schon erwähnte Grünling! Sind aber auch sowas von schwer zu unterscheiden, die kleinen gefährlichen Racker, von den leckeren Eßbaren!

weiterführende Links:


Kommentare:

Hukwa hat gesagt…

während meiner pilzführungen die ich regelmäßig im herbst für verschiedene institutionen veranstalte, begnen mir die grünlinge oft. den echten grünling
tricholoma auratum habe ich immer mit appetit gegessen. von tricholoma flavoriens rate ich ab. aber auch bei dem echten ist vorsicht geboten, eine verwechselungsgefahr mit dem ungenießbaren schwefelritterling
(T.sulphureum) ist bei ihm möglich.
hier in trippstadt haben wir jeden herbst unsere bekannten pilztage da kommen dozenten aus ganz deutschland und man kann viel lernen.
gruß hukwa

Thialfi hat gesagt…

Mensch Hukwa, Du bist ja ein echtes Allroundtalent - Künstler, Autor, Dichter, Mythologe, Pflanzenkundler und auch noch Spezialist für Pilze? An Dir gibt´s echt immer neue bemerkenswerte Facetten zu entdecken!
Auch ich sammle leidenschaftlich gerne Pilze und esse sie mit noch größerem Genuß. Allerdings kann ich Dir kaum einen mit seinem lateinischen Namen nennen. Die habe ich nie gelernt. Mein Papa hat mir in frühester Jugend schon gezeigt, was man essen kann und was nicht und vor allem, wie man erntet ;-).
Beim Sammeln gehe ich niemals ein Risiko ein. Was ich nicht kenne, oder nicht einwandfrei identifizieren kann, das bleibt eben stehen! Daran, dass ich immer noch lebe, trotz meines geradezu biblischen Alters und trotz der Tatsache, dass ich jedes Jahr Pilze jagen geh im Wald, sieht man, dass ich nicht ganz falsch gelegen haben kann mit meiner Auswahl. Sogar meine liebe Frau vertraut mir bedingungslos und isst jeden Pilz, den ich gesammelt habe. Und das ist schon eine ganz besondere Ehre und Verantwortung, nicht wahr?

Liebe Grüße sendet Thialfi

Gernot H. hat gesagt…

Der Grünling ist für mich ein Vogel, der regelmäßig das Futterhäuschen aufsucht :-)

Pilze kenne ich nicht all zu viele, komme daher nicht in die Verlegenheit den echten mit dem anderen zu verwechseln - auch ein Schutz.

Alles Gute

Thialfi hat gesagt…

Der Grünling ist ein Vogel? Das ist mir jetz neu, Gernot, den kenn ich nämlich nicht.
Aber das stimmt schon. Wenn Du auf den, machmal leider zweifelhaften, Genuß von Pilzen verzichtest, kanns auch nicht gefährlich werden. Verwechslung ausgeschlossen ;-)
Allerdings verpaast Du ein geschmackliches Erlebnis der besonderen Art, sofern Du die richtigen erwischest!
Allerdings sehe ich schon, dass Du ein echter Pragmatiker bist! Vergiftungen durch Kräutertee gehst Du dadurch aus dem Wege, dass Du vorschlägst Kaffee zu trinken und Pilzvergiftungen meidet man am besten dadurch, dass man keine Pilze isst!
Hehehe, ich finde Dich echt sympatisch,
Gruß von Andrej

Earthling hat gesagt…

Gestern hatte ich einen Kommentar zu dem Jakobskraut geschrieben und auch bei dem Thema juckt mir der Finger :)

Ich habe vor über 25 Jahren professionell, spezielle Pilze gezüchtet und habe darum einen Faible für unsere Waldfreunde. Bin auch immer im Wald.

Also bei den meisten Pilzbestimmungsbüchern ist diese Pilzform so ausführlich beschrieben, das ich komplett dumm sein muss oder noch dümmer um so einen Pilz zu sammeln, zu essen.
"Grundkurs Pilzkunde absolut nicht bestanden", wird mir jeder Pilzkundler bestätigen und sollte auf dem Grabstein des Pilzessers stehen.

Die Heiligkeit der Pilze und ihrer Wirkung, wird durch das Hobby des gemeinsamen Pilzausreißen im Herbst, institutionell Gefördert.
In Form von Pilzberatungsstellen.

Wie konnte wohl die Menschheit bisher ohne Pilzberatungen auskommen?
Der Respekt vor dem Wald soll verloren werden, darum sollen auch Horden durch den Wald toben alles ausreißen und einem "Spezialisten" vorlegen.

"Spezialisten" sind eine Errungenschaft unserer Zeit, aber dadurch wird die Gesamtsicht ausgeblendet.
z.B.: Wieso sollte ich im halbdunkelen Wald einen Pilz ausreißen der möglicherweise giftig ist?
Zum Essen oder vor einem "Spezialisten" anzugeben?
Der den Wald schätzt geht weiter und sucht sich einen eindeutigen Pilz.
Auch ist dies kein sehr geschmackvoller Pilz, mal abgesehen davon.

Wie kommt es also das eine Zeitung wie Schmirgel-Online so einen Artikel veröffentlicht?
Von den vielen Werbeeinnahmen der Chemieindustrie werden sie doch sicherlich nicht gelenkt. Oder? (Ironie)
In Japan fällt ein Sack Pilze :) um und hier wird die Heilwirkung von so vielen Pilzen vernichtet.

Auch hier noch mal den Auszug:

Codex Alimentarius wird u.a folgende Punkte festlegen (für Ende 2009):
- viele Heilverfahren und – methoden sollen verboten werden.
- viele Heilkräuter und deren Präparate sollen verboten werden.
- viele homöopathische Mittel sollen vom Markt genommen werden.
- altern. Kindergärten und Waldkindergärten, Schulen, Waldorfschulen und -kindergärten sollen verboten werden.
- dass biologische Nahrung bestrahlt werden kann
- Genfood in biologischer Nahrung nicht kennzeichnungspflichtig ist
- Genfood nicht kennzeichnungspflichtig ist

Viele Links zum Codex habe ich auf meiner skywatchseite.

Hoffnungsvolle Grüsse
http://www.vitalpilze.de/

Earthling hat gesagt…

Mein Bildungsstand gestattet mir Rechtschreibfehler :)
aber im letzten Kommentar doch zu viel Chaos.

Geschrieben:
"Die Heiligkeit der Pilze und ihrer Wirkung, wird durch das Hobby des gemeinsamen Pilzausreißen im Herbst, institutionell Gefördert."

Nochmal richtig:
Die Heilgkeit der Pilze und ihrer medizinischen Wirkung wird durch das Hobby des gemeinsamen Pilzausreißen im Herbst, institutionell Gefördert, ausgelöscht.


Sorry
LG

Thialfi hat gesagt…

Danke auch für diesen Kommentar, Earthling.
Ja, man kann sich schon des Eindrucks nicht erwehren, dass prinzipiell alles, was aus der Natur kommt und dem Menschen die Möglichkeit bietet, sich gesund und ausgewogen zu ernähren und/oder sich womöglich selbst zu heilen (und zwar ganz ohne den Gewinninteressen der Pharma- und Chemieindustrie in ausreichenden Masse Rechnung getragen zu haben), konsequent vermieden und letztlich verboten werden soll.
Denn wie soll eine Wirtschaft funktionieren, wenn die Menschen der Industrie und den großen Konzernen nicht ihr sauer verdientes Geld hinterher werfen, sondern einfach in den Wald gehen, sich das holen, was sie brauchen und "gut is"?
Ich bin schon auch der Meinung, man sollte sich gut informieren, bevor man in den Wald marschiert und dort die Pilze ausreisst (wenn´s nur das wäre, in ihrer Dummheit, oder weil sie es nicht besser wissen, zerstören die Leute beim "Pilze pflücken" ja oftmals den ganzen Myzel im Boden und sorgen so dafür - gewollt? - das da nix mehr wächst).
Andererseits möchte ich doch behaupten, dass auch dumme oder unwissende Menschen durchaus das recht haben, sich Pilze aus dem Wald zu holen. Und auch diesen steht eine Überlebenschance zu. Also wenn einer die Pilze nicht kennt, sollte ich schon aus Mitgefühl und Mitleid mit dieser armen Seele, dafür sorgen, dass er nichts giftiges frisst. Ich bin nicht bereit dazu ihm die richtigen Pilze zu zeigen, denn ich esse sie lieber selber. Also sollen es diejernigen tun, die der Meinung sind, dass Hinz und Kunz den Wald leerräumen müssen.
Pilze sind wunderbare Wesen in den Wäldern. Das steht für mich völlig ausser Frage. Sie sind es schliesslich, die den Kreislauf von Leben, Tod, Zerfall und Wiedergeburt zu großen Teilen in Gang halten, zusammen mit den Würmern und Käfern usw., usw.
Danke übrigens für den Link zu den Vitalpilzen - sehr interessant und empfehlenswert ;-) da kann man noch viel lernen.

Lieben Gruß von Thialfi

Earthling hat gesagt…

Der dumme Mensch sollte nicht noch in seiner Dummheit in Form von Pilzberatungsstellen gefördert werden.
Soll er doch am Pilz sterben wenn er das Wissen nicht will.
Oder soll der Wald sterben?

Bis in den Zeiten der Pilzberatungsstellen haben die Menschen noch mehr Achtung vor dem Wald gehabt, wohl des Wissens das die Dummheit beim Pilzpflücken tödlich ist.

Der Dumme wird heute von Dieter Bohlen gefördert,
vergesse niemals in welcher Manipulationsmühle wir uns heute befinden.

In allen Zeiten bisher haben die Pilze auch nicht zur Haupternährung beigetragen, warum also Pilze pflücken?

Sie rupfen Pilze aus und fühlen sich als Naturmenschen = Manipulation.

Besser wäre doch eine Nuturaufklärungberatungsstelle mit Nachhaltigen Ansatz, oder?

Auch die für den Menschen giftigen Pilze haben eine sehr wichtige Rolle im Wald,
nur nicht für den Menschen,
darum werden sie Ausgerissen und zu Spezialisten getragen.

Diese kleinen Pilze die dann zum Spezialisten getragen werden sind meist auch gar nicht so schmackhaft, bringen Ernährung- und Heilwirkunkstechnisch gar nichts.

Pilzspezialisten mit einer Horde Pilzaussreißer im Herbst.
Es gibt nichts schlimmeres für den Wald, der zu dieser Zeit in die Winterphase übergeht.

Meist sind es auch gar keine Naturmenschen, denn ich sehe sie nur zum gemeinsamen Pilzaussreißen im Herbst
und ich bin oft im Wald und Feld.

Der Respekt, die Achtung vor dem Wald fehlt,
gerade zu dieser wichtigen Zeit im Herbst,
aber generell fehlt es so vielen Menschen.

Wälder werden nur noch benutzt, mit Absicht falsch benutzt.

Rüdtwald, Bretten im April 2009
http://www.youtube.com/watch?v=jWcdVO0QAXE&feature=channel_page

LG

Thialfi hat gesagt…

Hi, Earthling!
Von der Seite habe ich es noch nicht betrachtet. Natürlich gehe ich davon aus, dass jedes Wesen des Waldes (und dazu zählen neben allen anderen, bereits erwähnten, auch und vor allem die Pilze) seinen Platz einnimmt, der ihm von Gaia, bestimmt ist. Im übrigen aber scheinst Du schon Recht zu haben.
Was is´n das für´n Video? Wieso der Kahlschlag Mitten im Walde? Is das ein Neubaugebiet, oder "just for fun"?
Wald hat nach meiner Erfahrunf in unseren Breiten überhaupt keinen Wert - außer im Wert des "Nutz"-holzes gesehen. Das Alter der Lebewesen und die wichtigen klimaregulierenden Funktionen eines Waldes spielen nur eine untergeordnete Rolle. Wenn der Wald gefällt wird, sind ja ein paar CO2-Zertifikate offenbar durchaus ausreichend, um den Klimawandel aufzuhalten! Gibt´s hier in Deutschland überhaupt noch naturbelassene Urwälder (außer den paar hundert Hektar irgendwo im Bayrischen Wald), oder ist schon alles abgeholzt, was älter als 100 Jahre ist?
Es grüßet Dich Thialfi

Earthling hat gesagt…

Am besten hat die Abholzung der BAK dokumentiert:
http://www.bak-bretten.de/

Seit uns die Amerikaner Lassie verkauft haben braucht doch jeder Trottel einen Hund und der hiesige Tiermittelfabrikant will nun das Tierfutter für ganz Europa produzieren.
Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat gegen die Abholzung Unterschriften abgegeben, trotzdem wurde abgeholzt.

Jawohl, Dank EU brauchen wir doch auch die lästige Demokratie nicht mehr.

Doch das Beste :)
Nun fehlt dem Tierfuttermillionär die Milliönchen für die Halle, alles umsonst abgeholzt.
Aber 5 Mios hat der Ob noch für das Holz bekommen.

Es war ein einheimischer Urwald der vernichtet wurde, saufen tun wir für den Regenwald in sonstwerweiswo.

Irgendwann bekommt mein Freund der Wald wieder die Fläche die wir brauchen.

Hoffnungsvolle Grüsse

Earthling hat gesagt…

Und auch heute wieder ein Artikel im meinem Lieblingshassblatt Schmirgel-Online um euch die Natur zu vermiesen:

Nicht nur die Pflanzen und Pilze sind in der Natur böse sondern selbstverständlich auch die Tiere,
auch die sollen ausgerottet werden.

"Forscher sagen Fuchsbandwurm den Kampf an"
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,628490,00.html

Und nur noch die Chemotherapie kann uns vor dem bösen Fuchsbandwurm retten ;)
Grüße von der Pharmaindustrie die sich an jedem Giftköder (nennt es bitte nicht Medizin/Impfung) eine goldene Nase verdient.

Als würde auch nur ein Arzt sein Kind zur Chemotherapie geben....

Codex Alimentarius wird u.a folgende Punkte festlegen (für Ende 2009):
- viele Heilverfahren und – methoden sollen verboten werden.
- viele Heilkräuter und deren Präparate sollen verboten werden.
- viele homöopathische Mittel sollen vom Markt genommen werden.
- altern. Kindergärten und Waldkindergärten, Schulen, Waldorfschulen und -kindergärten sollen verboten werden.
- dass biologische Nahrung bestrahlt werden kann
- Genfood in biologischer Nahrung nicht kennzeichnungspflichtig ist
- Genfood nicht kennzeichnungspflichtig ist

Kritische Grüße
Haltet die Augen offen

Earthling hat gesagt…

Hallo Thailfi,
die Seite auf der dieser Fuchstötungsartikel steht, ist heute auch eine Werbung von L'Tours die zu denken geben sollte:
1 Woche Mallorca, Flug und Hotel für 99 Euro.
Wer bekommt die 99 Euro?

Wird gar das Flugbenzin gesponsort?
Oder geht der Hotelier leer aus?

Peak Oil, Umweltverschmutzung, Erdölkriege und Flüge die billiger sind als eine Fahrt zum Flughafen.
Wie geht das?

Heute Nacht haben sie wie verrückt gesprüht.
Aber schaut euch doch alle mal die erste Seite von diesem Blog an und erklärt mir nur die Fotos von der ersten Seite.

Um meine Stiefkindseite "skywatchbretten" reden sich alle drum herum, als wär dies doch zu heiß ;)
Keine regelmäßigen Leser :(

Aber Augen schließen hilft nicht und ich dokumentiere doch nur was ich sehe.

Die Seite in der Dokumentiert wird das es keine Chemtrails gibt wird von einem Lobbisten der Chemieindustrie betrieben.

Eine kurze Sonntagsgeschichte:
Die Grünen in Glashütte haben diesen Artikel auf ihre Seite gestellt:
http://www.gruene-glashuetten.de/index.php?dom=1〈=22&p=74
Eine Woche drauf war Bundesparteitag der Grünen.
Dann mussten die Grünen in Glashütte den Bericht wieder rausnehmen.
Die Chemtrailbeobachter sollten in eine rechte Ecke gedrückt werden, der Emailschriftverkehr habe ich noch als Beweis.
Nur durch den Einsatz von Bloggern wie uns haben sie nun doch den Artikel wieder reingestellt.
In meiner Stadt haben sich weder BAK noch Grüne zu meiner Chemtrailseite geäußert.

"Das Schweigen im Rüthwald"
;)

Earthling hat gesagt…

:)
Und noch eine Artikel gerade der die böse Natur beschreibt:
"Wenn der Hollerkoller droht"
"Nicht alles, was am Wegesrand wächst, tut auch wohl."
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,628610,00.html

Holunder soll nun verteufelt werden.
Und auch dort wird nach Experten/Spezialisten gerufen.

Schaut euch den Holunderartikel auf meinem Blog an und überzeugt euch von den Vorteilen dieser Wunderpflanze.

Frustrierte Sonntagmorgengrüße

Earthling hat gesagt…

Der böse Bärlauch !
Gefahr, Gefahr, Gefahr!!!
Und auch hier schreit der Schmirgel-Online:

"Wer sich nicht ganz, ganz sicher ist, sollte vor dem Pflücken und Verspeisen einen Pflanzenkundler fragen..."

aber selbstverständlich lässt das Schmierenblatt auch diesen Satz fallen ;)

"Gegen Gebühr, versteht sich, denn umsonst ist nur der Tod, und der lauert in giftigen Pflanzen, Rinden, Wurzeln, Blüten, Früchten oder Blattkram überall in Wald und Flur auf den Jäger und Sammler..."

Geld, Spezialisten/Experten, immer das gleiche Schema um uns zu verdummen zu wollen.

Angst lässt die Venen verengen, weniger Gehirnleistung, wie in der Steinzeit so auch heute.

Es muss uns auch bewusst werden das wir in permanenter Angst gehalten werden um nicht aufzuwachen.

Angst müssen wir aber im 21. Jahrhundert nicht haben.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,548292,00.html

Ich gehe jetzt in die böse Natur.
Betet für mich das ich gesund aus dem Wald komme :)

Thialfi hat gesagt…

Danke Earthling für Deine Kommentare!
Das is aber schade, dass dem Tierfutterproduzenten die Knete fehlt...aber ein Tip, der sich bewährt hat: wenn er es hinkriegt, dass er als systemrelevant eingestuft wird, kriecht er vielleicht die Knete vom Staat, also von uns!
Der Fuchsbandwurm is auch so ne Sache für sich. Den gibt´s ja nun auch nicht erst seit gestern. Wenn man sich die Infektionsraten betrachtet, da muss man sich schon fragen, warum da so viel Wind drum gemacht wird. Wen´s erwischet, der ist zwar arm dran, aber bei unter 1 Neuerkrankung in Deutschland auf 1 Millionen Einwohner, liegt das Risiko, am Lungenkrebs zu sterben, oder vom Auto überfahren zu werden, vermutlich wesentlich höher. Und nur weil Autos gefährlich für die Umwelt sind und so viele Menschen durch sie umkommen, wird ja auch nicht Jagd auf die Autofahrer gemacht, oder doch?
Wahrscheinlich ist das Risiko, einen relevanten Lottogewinn zu machen, in etwa genauso hoch wie die Möglichkeit, an einem Fuchsbandwurm zu verröcheln (ich meine jetzt keinen Sechser im Lotto, ich weiss, wo da die Chancen liegen).
Ich wünsche noch einen schönen Abend, Thialfi

Earthling hat gesagt…

Es ist heiß und auch ich hatte zuerst eine schwere Krise ;)

zur Abwechslung hat der Schmirgel-Online gerade einen Artikel ins Netz gestellt.
Ratet mal?

Genau.
Diesmal:
"RESISTENTE MALARIAERREGER
Mensch gegen Moskito"

Selbe Schema, aber in Afrika eine Ebene härter:

"Ein Impfstoff der Pharmafirma GlaxoSmithKline hat bei der Erprobung an über 1400 Kindern gezeigt, dass er zumindest einen Teil von ihnen schützen konnte..."

Jeder der mich nicht leiden kann sollte mit mir Mitleid haben, ich bin heute von einer Zecke gebissen worden und ihr wisst ja, nun sind meine Tage gezählt ;)

Earthling hat gesagt…

Noch zwei lecker Fundstücke aus dem Schmirgel,
dann ist gut.

Lecker Genmais,
Welternährungsbande WHO (USA) kann ja nicht irren:
"GRÜNE GENTECHNIK
"Goldener Mais" soll Vitaminmangel lindern"
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,621612,00.html
Sehr schön finde ich den Begriff "Grüne Gentechnik".
Passt aber wiederum zu der Plastiktüte im Bioladen ;)
Und auch in diesem Artikel tummeln sich Spezialisten, Experten, Forscher und Wissenschaftler.
Langsam müssen die dummen Schafe an die neuen Wörter herangeführt werden.
Also alle im Chor:
"Grüne Gentechnik ist gut!"
Määäh

Und da mein Stiefkind an Blogs nicht erwähnt wird, hilft euch doch direkt der Schmirgel-Online.
Natürlich mit Experten und allem was zur chemischen Verbesserung gehört:
"HEUSCHNUPFEN-HILFE
Wetterdienst verbessert Pollenvorhersage"
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,621571,00.html

Wegschauen hilft nicht, schweigen hilft nicht.
Was macht ihr mit dem Problem?

Verdrängen, ignorieren, sich lächerlich machen, als Verschwörungstheorie abtun, politisch abstempeln,
was bin ich nicht alles zu dem Thema gewöhnt zu hören.
Gegenbeweise?
Nicht einen Einzigen.

Das Schweigen im Rüthwald spüre ich auch im Karlsruher Raum ;)

Aufregender Tag.
LG